IT Solutions
> Zum Inhalt

Rufnummern, Nummernplan

  • Die Amtsholung erfolgt im neuen Telefonsystem mit 0.
  • Auch bei Notrufnummern ist die 0 vorzuwählen, d.h. es ist 01xx zu wählen.
  • Neues Personal an der TU Wien erhält eine 6-stellige Nebenstelle aus einem allgemeinen Pool (beginnen mit 74). Der/die TUphone-Freigabeberechtigte der Organisationseinheit kann diese Nummer dann, wenn gewünscht, auf eine Nummer (5- oder 6-stellig) aus dem freien Rufnummernpool der Organisationseinheit im TISS ändern. Den Organisationseinheiten ist ein Rufnummernbereich zugeordnet, der mit der 3-stelligen Institutsnummer bzw. bei zentralen Organisationseinheiten mit der 3-stelligen OE-Nummer wobei die führende Null durch eine 4 ersetzt wird.
  • Funktionen bzw. Räumen zugeordnete Rufnummern sollen primär 6-stellig sein.
  • Eingangstelefone und Telefone in Hörsälen haben eine Rufnummer der Form 70ggnn, wobei gg das Gebäude angibt.
  • Der Sprachspeicher ist unter 81 erreichbar.
  • Die Portierlogen der Gebäude sind unter 400gg, wobei gg das Gebäude angibt, erreichbar.
  • Die Funktionsnummern xxx00 (Vorstand), xxx01 (Sekretariat) und xxx99 (Fax) sind für jede Organisationseinheit vorgesehen.
  • Die dienstlichen Mobiltelefone sind unter 90kkkk (kkkk=A1-Kurzwahl) erreichbar. Wenn man aber mit der Corporate Nummer (0664/60588-kkkk) des Mobiltelefons die TU Wien anruft, wird diese Nummer automatisch auf die Nebenstelle der Person (sofern zugeordnet) umgewandelt. Damit merkt der Angerufene an Hand der Nummer nicht, ob man gerade vom Hardphone, Softphone oder vom Mobiltelefon aus telefoniert.
  • Die persönlichen Faxnummern des Fax-Servers sind 9xxxxx bzw. 9xxxxxx, wobei xxxxx bzw. xxxxxx die Nebenstelle der Person ist. Diese Funktion muss aber vom TUphone Freigabeberechtigten für die jeweiligen Nebenstellen freigegeben werden.

Nachschlagen von Telefonnummern

Suche innerhalb der TU Wien

Suche nach den aktuellen Telefonnummern der Mitarbeiter an der TU Wien mittels

Personalverzeichnis der TU:

Suche außerhalb der TU Wien