Zentraler Informatikdienst der TU Wien
> Zum Inhalt
DeutschEnglish  

Wie komme ich zur Campussoftware?

Die von der Abteilung Standardsoftware des ZID verwaltete Campussoftware steht den Instituten der TU Wien gegen Kostenersatz zur Verfügung. Informieren Sie sich über das reichhaltige Angebot.

Die Campussoftware wird fast ausschließlich über den Software Distribution Server (SWD) und nur spezifisch über andere Server zugänglich gemacht. Zur Online-Bestellung und zum Zugriff auf Campussoftware wird ein Account benötigt.

Online-Bestellung

Wenn Sie bereits über einen Campussoftware-Account (Benutzernamen und Passwort) verfügen, können Sie neue Softwarelizenzen online bestellen. Diese Bestellung muss dann vom Freigabeberechtigten des Instituts online bestätigt werden. Der Besteller muss seine Bestellung dem Freigabeberechtigten bekanntgeben, da dieser nicht automatisch von der Bestellung verständigt wird.

Sie können Ihren Campussoftware-Account online mittels Ihres TU-Passwortes beantragen. Mit diesem Campussoftware-Account können alle Dienste der Abteilung Standardsoftware online bestellt werden.

Neu-Generierung des Passworts für den Zugang zur Campussoftware, falls Sie es vergessen haben oder es einfach nur geändert haben wollen (TU-Passwort erforderlich).

Freigabeberechtigte müssen dem ZID bekannt gegeben werden. Das können der Institutsvorstand und/oder andere vom Institutsvorstand nominierte Mitarbeiter sein. Die Nominierung erfolgt online von der Leitung der Organisationseinheit.

Mit der Nominierung erhalten die Freigabeberechtigten das Recht, Bestellungen online zu bestätigen, womit diese wirksam werden. Wenn der Freigabeberechtigte schon Lizenznehmer ist, dann hat er bereits einen Account (Benutzername und Passwort) zugewiesen bekommen, der auch für das Bestätigen von Bestellungen zu verwenden ist. Andernfalls wird ihm im Zuge der Nominierung ein Account zugewiesen.

Nach der Freigabe steht die Software dem Benutzer spätestens am nächsten Tag zur Verfügung.

Bei jeder Bestellung ist auch die Wartung inkludiert. Wenn diese nicht gewünscht wird, muss sie explizit online gekündigt werden, d.h. das Produkt kann in der momentan lizenzierten Version weiter verwendet werden, es können jedoch keine Updates mehr bezogen werden. Wird eine Lizenz storniert, so muss das Programm vom Rechner gelöscht werden. Um dem gesamten Campus größere Ressourcen einzuräumen, wird ersucht, nicht mehr benötigte Lizenzen an den ZID durch Stornierung zurück zu geben.

Die Software wird für mehrere Plattformen angeboten und dementsprechend auf verschiedenen Servern zur Verfügung gestellt. Im Folgenden wird die Installation bestellter Software für Windows-, Macintosh- und Unix-Systeme beschrieben.

Installation

Macintosh

Mac OS X: SMB (Server Message Block) Protokoll

Für Benutzer von Mac OS X wird die Macintosh Campussoftware auf dem Server swd.tuwien.ac.at über das Protokoll SMB-Protokoll angeboten. Es wird empfohlen, die neueste Version von Mac OS X zu verwenden.

UNIX (Linux)

Der Zugang zum SWD-Server ist über FTP nicht mehr möglich. Falls ein Samba-Client vorhanden ist, kann (unter Linux) wie folgt gemountet werden:

    mount -t cifs -o username=<username> //swd.tuwien.ac.at/<username> /<mntpnt>

Windows

Die einfachste Methode unter Windows ist die Verwendung des Netzlaufwerks. Damit ist es möglich, die gewünschte Software direkt von unserem SWD-Server zu installieren, ohne vorher alle Files auf eine lokale Festplatte kopieren zu müssen (so wie früher mit FTP).

In den Dateien Read_TU.txt, welche mit jedem Text-Editor geöffnet werden können, finden Sie wichtige Informationen wie Seriennummern oder Installationshinweise.

Und so funktioniert das Ganze: 

  • Den Windows-Explorer starten.
  • Im Menü Computer den Punkt Netzlaufwerk verbinden wählen.
  • In der sich öffnenden Dialogbox wird automatisch das nächste freie Laufwerk angezeigt, welches bei Bedarf auch geändert werden kann. In dem Eingabefeld darunter wird folgender Netzwerkpfad eingegeben:
    \\swd.tuwien.ac.at\benutzername (z.B. \\swd.tuwien.ac.at\nkamenik)




    Bild: Dialogfeld "Netzlaufwerk verbinden"

    Die Checkbox Verbindung bei Anmeldung wiederherstellen sollte deaktiviert werden. In gewissen Situationen kann es erforderlich sein, Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen zu aktivieren.

  • Im nächsten Dialog wird nach dem Passwort gefragt. Bei Windows NT/2000/XP-Rechnern gibt es noch ein zusätzliches Feld für den Benutzernamen, welches aber leer gelassen werden kann. Die Checkbox Anmeldedaten speichern soll aus Sicherheitsgründen deaktiviert werden.

  • In dem nun vorhandenen Netzlaufwerk sind alle lizenzierten Programme sichtbar, z. B.:



    Bild: Geöffnetes Netzlaufwerk im Windows Explorer

Sollten Sie keine Verbindung zum SWD-Server herstellen können, sind folgende Dinge zu beachten:

  • Ihr Netzwerk muss richtig konfiguriert und verkabelt sein.
  • Ihr Rechner muss angemeldet sein und einen gültigen DNS-Eintrag haben (Anmeldung TUNET).
  • Mit dem Befehl ping und der Angabe der IP-Adresse des Software-Servers kann überprüft werden, ob der SWD-Server erreichbar ist (Eingabe command über Start-Menue - Ausführen oder bei neueren Betriebssystemen Eingabe cmd über Start-Menue - Suchfenster und Enter - Taste):


    Bild: Dialog "Ausführen"

  •           Oder bei neueren Betriebssystemen:


  • Nach Bestätigung mit 'OK bzw. Enter-Taste' öffnet sich ein DOS-Fenster, dort geben Sie folgendes ein:

    ping 128.130.34.149

    Bei erfolgreichem Verbindungsaufbau mit dem SWD Server erhalten Sie:



    Bild: Positive Rückmeldung des SWD-Servers


    Auf einigen Rechnern ist noch ein Eintrag in der Datei LMHOSTS notwendig, diese finden Sie bei
    Windows 9x/ME-PCs im Systemverzeichnis (z.B. C:\windows),
    Windows NT/2000/XP-PCs im Systemverzeichnis \system32\drivers\etc
    z.B. c:\winnt\system32\drivers\etc).


    Bild: LMHOSTS (Windows Explorer)

    Eventuell hat die Datei die Extension '.sam'. In diesem Fall muss sie zu LMHOSTS (ohne Punkt) umbenannt werden. Danach kann sie mit einem Texteditor (z.B. Notepad) geöffnet werden, um folgende Zeile hinzuzufügen:

    128.130.34.149 swd


    Bild: Bearbeiten der Datei LMHOSTS im Editor Wordpad

    Eventuell ist die Aktivierung der LMHOSTS-Abfrage über Netzwerkeigenschaften / LAN-Verbindung / Eigenschaften des TCP/IP-Protokolls über die WINS-Registrierkarte notwendig:


    Bild: Netzwerkeinstellungen - TCP/IP - WINS

    Ein Neustart ist im Normalfall nicht notwendig. Danach sollte eine Verbindung möglich sein.