Zentraler Informatikdienst der TU Wien
> Zum Inhalt

Bestellhinweise, Online-Bestellung

Wählen Sie ein Produkt aus der Softwareliste und klicken Sie "online bestellen". Identifizieren Sie sich mit UserID und Passwort. Wenn Sie die Bestellung getätigt haben, bleibt sie maximal 4 Wochen gespeichert. Innerhalb dieser Zeit muss die Bestellung von einem Freigabeberechtigten des Instituts online freigegeben werden (Bestellungen freigeben). Geschieht dies nicht, verfällt die Bestellung. Diese Bestätigung ist notwendig, damit sichergestellt ist, dass die Bestellung im Einverständnis mit dem Institutsvorstand getätigt wurde. Bitte verständigen Sie den Freigabeberechtigten, dass Ihre Bestellung auf Freigabe wartet, die entsprechende E-Mail Adresse wird angegeben. Der Freigabeberechtigte wird nicht automatisch verständigt. Der Besteller kann seine Bestellwünsche auch wieder löschen, bevor sie freigegeben wurden.

Erstbestellung

Jeder TU-Angestellte, der zum ersten Mal die Services der Abteilung Standardsoftware in Anspruch nehmen möchte, muss sich am ZID online registrieren. Auf Grund dieser Registrierung erhält er einen Account (UserID und Passwort) mit dem alle Dienste der Abteilung Standardsoftware online bestellt werden können. Jedes Institut muss dem ZID mindestens einen "Freigabeberechtigten" nominieren, der eine Bestellung durch seine Bestätigung erst wirksam machen kann. Die Nominierung erfolgt online von der Leitung der Organisationseinheit.

Freigabeberechtigte

Müssen dem ZID bekannt gegeben werden und können der Institutsvorstand und/oder andere vom Institutsvorstand nominierte Mitarbeiter sein. Die Nominierung erfolgt online von der Leitung der Organisationseinheit. Mit der Nominierung erhalten die Freigabeberechtigten das Recht, Bestellungen über WWW bestätigen zu dürfen, womit sie wirksam werden. Wenn der Freigabeberechtigte schon Lizenznehmer ist, dann hat er bereits einen Account (UserID und Passwort) zugewiesen bekommen, der auch für das Bestätigen von Bestellungen zu verwenden ist.

Eingegangene Bestellungen stehen nach der Bestätigung durch den Freigabeberechtigten dem Besteller unter seinem Account sofort zur Verfügung. Die Freigabe wird dem Besteller und dem Freigabeberechtigten per E-Mail mitgeteilt.

Freigabeberechtigte verwenden für das Bestätigen von Bestellungen und für eigene Bestellungen ein und denselben Account. Ihre eigenen Bestellungen müssen sie ebenfalls bestätigen.

Die Kostenbeiträge für bestellte Campussoftware bzw. Dienstleistungen werden zu Beginn des nächsten Quartals über die Quästur umgebucht. Bedenken Sie bitte, dass Bestellungen im 4.Quartal daher erst im 1. Quartal des folgenden Jahres umgebucht werden.

Alle Institutsangehörigen, die als Lizenznehmer bereits einen Account auf diesen Servern besitzen, können Online-Bestellungen jederzeit durchführen.

Abbestellung (Stornierung) von Lizenzen

Der Zentrale Informatikdienst (ZID), Abt. Standardsoftware, hat für alle Campussoftwareprodukte Wartungsverträge mit den entsprechenden Firmen abgeschlossen, die die automatische Lieferung aller Updates beinhalten. Diese Updates werden dann allen Lizenznehmern im Rahmen der Updatewartung zur Verfügung gestellt. Die Kosten für diese Wartungsverträge mit den Firmen beinhalten zumeist eine Stückzahl an Lizenzen, d.h. der ZID bezahlt auch für Lizenzen, die nicht mehr benötigt werden, solange sie im Besitz eines Lizenznehmers sind.

Wenn also ein Lizenznehmer kein Interesse mehr an einem Produkt hat, kann er die Updatewartung entweder kündigen oder die Lizenz stornieren. Der Unterschied besteht darin, dass bei Kündigung der Updatewartung das Produkt am Ist-Stand weiterverwendet werden darf, es gibt allerdings keine weiteren Updates. Wird jedoch eine Lizenz storniert, dann darf das Produkt nicht mehr verwendet werden und muss vom Rechner entfernt werden. In beiden Fällen werden dem Lizenznehmer keine Wartungsgebühren mehr verrechnet, finanzielle Vorteile ergeben sich für ihn bei Stornierung allerdings nicht. Der ZID kann jedoch die freiwerdenden Lizenzen weitergeben und sich so den Kauf von weiteren Lizenzen ersparen und dieses Geld in den Kauf neuer Campussoftwareprodukte investieren.

Für den Lizenznehmer ergibt sich lediglich der Vorteil, dass die stornierten Lizenzen weder in der Abrechnung noch in der Lizenzübersicht aufscheinen. Wenn Sie also ein Produkt wirklich nicht mehr benötigen, dann stornieren Sie bitte die Lizenz anstatt nur die Updatewartung zu kündigen. Sie können Lizenzen, bei denen Sie die Updatewartung schon gekündigt haben, nachträglich auch noch stornieren.

Eine Abbestellung muss ebenso wie eine Bestellung von einem Freigabeberechtigten bestätigt werden.

Kontaktadressen, Zuständigkeit

Unser Team steht Ihnen unter css@zid.tuwien.ac.at gerne zur Verfügung.

Verrechnung, Lizenzierung

Walter Niedermayer, DW: 41195

Verteilung, Zugang für PC-Software

Martin Holzinger, DW: 42025
Andreas Klauda, DW: 42024
Philip Kristo, DW: 42034

Systembetreuung am SWD-Server swd.tuwien.ac.at

Christian Tessarek, DW: 42023

Nach oben

Zugang und Installation

Campussoftware wird über den Software Distribution Server (SWD) zugänglich gemacht. Jeder Lizenznehmer erhält einen Account, unter dem er auf seine lizenzierten Softwareprodukte zugreifen kann.

Readme-Dateien mit Anleitungen zur Installation befinden sich in den entsprechenden Produktverzeichnissen.

Die bevorzugte Installationsmethode ist jene der Direktinstallation und erfolgt über Samba (CIFS).

Nach oben

Verrechnung

Allgemeines

Die Verreichnung der Lizenzgebühren erfolgt pro Quartal. Die Gebühren gelten i.a. pro Installation. Die Einstiegsgebühr wird für das Quartal, in der die Bestellung erfolgt ist, einmalig verrechnet, die Updategebühr wird ab dem darauf folgendem Quartal verrechnet.

Die durch die Verrechnung von Gebühren erzielten Einnahmen sind zweckgebunden und werden vom ZID für Anschaffungen im Bereich campusweiter Software verwendet. Diese Beträge enthalten keine absetzbare Vorsteuer im Sinne USTG 1994.

IT-Kontaktpersonen (EDV-Beauftragte) können über WWW eine Lizenzübersicht des Instituts bzw. der Abteilung bekommen.

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass nicht mehr benötigte Campussoftware ausschließlich vor dem Beginn des nächsten Quartals storniert bzw. die Wartung beendet werden muss, um in diesem Quartal nicht mehr verrechnet zu werden. Siehe auch Hinweise zur Bestellung und Stornierung. 

Mietlizenzen

Im Falle einer Mietlizenz zahlt der Lizenznehmer keine Einstiegsgebühr, sondern nur eine vierteljährliche Gebühr (Miete) in der Höhe der Updatewartung. In dieser Miete ist natürlich die Updatewartung enthalten. Bei der Mietlizenz gibt es aber keine Kündigung der Updatewartung bei gleichzeitiger Weiterverwendung auf dem Ist-Stand, sondern nur eine Stornierung der Mietlizenz. Das bedeutet, dass nach einer Stornierung das Produkt nicht weiter verwendet werden darf und vom Rechner gelöscht werden muss. Es ist dafür bei Bedarf jederzeit möglich, die Lizenz um die entsprechende Mietgebühr wieder zu aktivieren.

Für Lizenznehmer mit Updatewartung ändert sich dadurch nichts, sie zahlen weiterhin die gleiche Gebühr pro Quartal. Lizenznehmer ohne Wartung müssen entweder stornieren oder die Mietgebühr bezahlen.  

Rabatte

Bei einigen ausgewählten Produkten der Campussoftware werden unterschiedlich hohe Rabatte gewährt, die auf den Abrechnungen gutgeschrieben werden. Diese Rabatte werden mit steigender Anzahl der pro Institut bestellten gleichen Produkte größer und sind im Web bei den jeweiligen Produkten tabellarisch einsehbar. Die Rabatte wirken dynamisch, nach Maßgabe der aktuellen im Einsatz befindlichen Produktanzahl pro Institut zum Abrechnungsstichtag eines jeden Quartals, unabhängig vom Bestelldatum, der jeweiligen Bestellmenge und vom jeweiligen Besteller.

Nach oben